INDIVIDUELLE TREPPENLÖSUNGEN

Das Treppenturm – Programm von ALFIX

Mit den verschiedenen Systemgerüsten der ALFIX GmbH können nicht nur Arbeits- und Schutzgerüste bzw. Traggerüste errichtet werden. Mit den modularen Gerüstsystemen ALFIX MODUL MULTI und ALFIX MODUL METRIC ist auch die Konstruktion und Montage von Treppentürmen kein Problem. Die Vielfältigkeit des Systems kennt hierbei keine Grenzen und wird somit zum Vorteil für Gerüstbauer und Nutzer.
Die Gewährleistung eines sicheren und ergonomischen vertikalen Aufstiegs zählt zur Grundaufgabe einer Treppe. Dabei sind unterschiedliche Anforderungen an die Belastbarkeit, das Schrittmaß, die Laufbreite und die Ein- und Austrittspodeste zu beachten. Die ALFIX Treppentürme bieten Ihnen individuelle Lösungen – entsprechend Ihrer Vorgaben.

4-stieliger Treppenturm für 200 kg/m²
10-stieliger Treppenturm für 200 kg/m²

Die Basistreppentürme des Gerüstherstellers aus Sachsen sind sogenannte Bautreppentürme mit einer zulässigen Belastung von 200 kg/m². Diese kommen immer dann zum Einsatz, wenn Zugänge zu Baustellen mit abweichendem Höhenniveau benötigt werden und diese nicht für den öffentlichen Personenverkehr zugänglich sind. Egal ob gleichläufige oder gegenläufige Treppe, dieser Treppenturm bietet Ihnen mit den zugehörigen Ausbauteilen für den Seitenschutz individuelle Zusammenstellungsmöglichkeiten und lässt sich mittels verschieden hohen  Aluminium-Systemgerüsttreppen perfekt auf die zu überwindenden Höhenunterschiede anpassen.

 

16-stieliger Treppenturm für 750 kg/m²
16-stieliger Treppenturm für 500 kg/m²

Alternativ zu den Systemgerüsttreppen mit 0,62 m Breite bietet ALFIX auch Treppen im Einzelwangensystem mit einer Belastbarkeit von 200 kg/m², 500 kg/m² und 750 kg/m² an. Durch die Verwendung von Stahlböden als Stufen und Podesten können mit diesen Treppenwangen Treppen in Systembreiten erstellt werden. Die Treppentürme mit der zulässigen Belastung von 500 kg/m² werden dabei in der Regel als Fluchttreppen eingesetzt. Mit der Treppenlösung für bis zu 750 kg/m² sind zusätzlich Zugänge für öffentliche Bereiche möglich.

Aufgrund der kindersicheren Füllstabgeländer können diese Systeme dann von allen Personengruppen genutzt werden. Zudem ist eine nahezu spaltfreie Auslegung der Laufflächen der Türme mit maßgeschneiderten Spaltabdeckungen und Spaltriegeln möglich, sodass die hohen Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Durch die anwenderfreundlichen Lösungen geht die Montage der Treppentürme schnell von der Hand.

 

Farbmarkierungssystem auf U-Riegeln, Diagonalen und Rohrriegeln
Aufkleber Farbmarkierungssystem – Kennzeichnung der Feldhöhe mittels Linien

Diagonalen sowie alle horizontalen Rohr- und Belagriegel sind durch Aufkleber mit einer Farb- und Linienkodierung gekennzeichnet. Dabei symbolisiert die jeweilige Farbe die Feldlänge und die Anzahl der Linien, welche sich auf dem um das Rohr geklebten Aufkleber als Ringe zeigen, stellen die jeweilige Einbauhöhe dar. Jeder Ring (Linie) steht dabei für 50 cm Höhe. Da es bei Modulgerüsten für alle Feldlängen Diagonalen gibt und diese für jeweils 4 Einbauhöhen (0,5 m, 1,0 m, 1,5 m, 2,0 m) lieferbar sind, kommen ohne Sonderlängen 36 unterschiedlich lange Diagonalen zusammen.

Mit der Farbmarkierung sind die Abmessungen der Bauteile der ALFIX Modulgerüstsysteme auf einen Blick erkennbar. Besonders bei Treppentürmen, mit der typischen Vielzahl an verschiedenen Bauteilen schafft ALFIX somit einen deutlichen Mehrwert bei der Montage, ohne Aufpreis.

 

 

 

 

Die Flexibilität der ALFIX Modulsysteme konnte unter anderem bei einem vergangenen Projekt in der Landeshauptstadt unter Beweis gestellt werden. Für einen Zeitraum von etwa einem Jahr wurden zwei Modultreppensysteme als hängende Bautreppentürme in den Schächten der entstehenden U – Bahn – Station am Roten Rathaus errichtet. Die Bauhöhe betrug hierbei ca. 16 m bei einer Grundfläche von jeweils 4,00 m x 2,07 m. Zur Stabilisierung wurde einer der Türme mit speziellen Wandbefestigungen an einer Betonwand befestigt.

Hängegerüst an der U – Bahn – Station am Roten Rathaus
Wandverankerung des Hängegerüsts

Der andere Treppenturm hing mittels Gitterträgerkonstruktion frei in einem Treppenauge der stabilen Betondecke. Beide Treppentürme berührten somit auch im Betriebszustand den Boden nicht und die Erdarbeiten konnten

problemlos auch unterhalb der Treppen fortgeführt werden. Die Bauteile selbst bestanden aus Stahl – Treppenwangen mit eingehängten System Stahlböden. Da der Einstieg in den Modultreppenturm bei 0 m und der Ausstieg bei minus 16 m zu errichten war, wurden mit dem Baufortschritt die Treppentürme Stück für Stück bis zur endgültigen Bauhöhe nach unten erweitert.

 

 

 

Alle Details zu den verschiedenen Möglichkeiten mit Aluminiumtreppen, Einzelwangensystemen und Treppengeländern, auch in kindersicherer Ausführung für öffentliche Bereiche, erhalten Sie in den Katalogen und im Download Bereich der Webseite www.alfix-systems.com.

Das ALFIX-Technikteam steht Ihnen gerne zur Seite und unterstützt Sie bei der Planung eines an Ihre Bedürfnisse angepassten Treppenturmes. Neben statischen Berechnungen für die gesamte Konstruktion, entwickelt das ALFIX Team gemeinsam mit Ihnen auch Sonderkonstruktionen, die speziell zu Ihren Anforderungen passen. Sie finden unter www.alfix-systems.com/de/kontakt nach Eingabe Ihrer Postleitzahl direkt den richtigen Ansprechpartner in Ihrer Region sowie den Kontakt zur ALFIX Zentrale.

Aktuelle Ausgabe des Gerüstbauers (I/2021, erschienen im Februar 2021)