KOMPLETTSERVICE AUS EINER HAND

ALFIX MODUL METRIC stellt als Hängegerüst Vielseitigkeit unter Beweis

 

Die Wärmeversorgung erfolgt vielerorts über Wärmetrassen und Rohrleitungssysteme von Heizkraftwerken in die verschiedenen Ortschaften und Stadtteile zum Endverbraucher. Auch in Chemnitz wird über die überdimensionalen Rohrleitungen erzeugte Wärme transportiert. Dabei passieren die Leitungssysteme Straßen und Flüsse. Gemeinsam mit der O&T Gerüstbau GmbH aus Chemnitz wurde in der technischen Abteilung des sächsischen Gerüstherstellers ALFIX GmbH ein Konzept zur Einrüstung einer solchen Rohrbrücke entwickelt. Hier konnte allerdings nur ein Hängegerüst die gestellten Anforderungen erfüllen. Die Brücke, welche circa 90 m über den Fluss Chemnitz ragt, sollte für Sandstrahlarbeiten komplett eingehaust werden. Die Lastklasse 4 mit 300 kg/m² sollte dabei abschnittsweise am Brückenbauwerk realisiert werden. Diese Lastklasse wurde bei der Vorbemessung begrenzt auf 6 m², so dass die Restfläche mit einer zulässigen Belastung von nur 100 kg/m² angesetzt werden konnte, um somit die Arbeiten kontrolliert Abschnitt für Abschnitt durchzuführen. Nachdem anhand von bereitgestellten Plänen ein realistisches Brückenmodell entworfen wurde, konnte das Gerüst detailgenau digital geplant werden. Dabei hat sich die Maxime von ALFIX wieder einmal bewährt: Eine enge Abstimmung, die im Vorfeld zwischen Nutzer, Gerüstbauer und Planer erfolgte, führte erneut zu einem reibungslosen Aufbau. Im Mittelpunkt steht für ALFIX dabei sowohl der Arbeitsschutz wie auch die bestmögliche Nutzung des Gerüstes durch die verschiedenen Gewerke, ohne das Gerüst im Projektverlauf nochmals umbauen zu müssen. Auf Grund der zu sanierenden Bauteile sollten nur wenige Berührungspunkte mit der Brücke vorhanden sein. Erschwerend kam noch hinzu, dass die Stahlkonstruktion der Rohrbrücke aus statischer Sicht nur selbsttragend ausgewiesen wurde, sodass die Lasten aus dem Gerüst zwar als Hängegerüst an der Brücke positioniert werden konnten, aber Lasttürme die gesamte Rohrbrücke unterstützen mussten, um die zusätzlichen Lasten aus der Gerüstkonstruktion abzuleiten. Das bedeutete, es mussten im Fluss tragfähige und stabile Auflager geschaffen werden, welche dem Traggerüst für die Unterstützung der Brücke Halt gaben.

 

Hängegerüst an Chemnitzer Rohrbrücke

 

Hier fiel die Wahl auf das vielseitig nutzbare Gerüstsystem ALFIX MODUL METRIC, da hier technisch ausgeklügelte, vorgefertigte Bauteile, die geringe Größe durch Riegel und Stiele, die Flexibilität der Maße im metrischen Raster sowie die hohen Trageeigenschaften der Bauteile und Knotenanschlüsse genutzt werden konnten. Das Gerüstsystem eignet sich hervorragend als Traggerüst und, wie hier ebenfalls benötigt, als Hängegerüst. Durch die Wahl der Längen und Breiten im 0,5-m-Raster konnte das Hängegerüst der Brücke im Querschnitt so angepasst werden, dass die notwendigen Durchdringungen der Fachwerke der Brücke und der Rohrleitungen möglich waren.

 

Auszug aus Montageplan

 

Auch in Längsrichtung konnte eine kontinuierliche Belastung aus Eigengewicht mit minimierter Eigenlast für das Tragwerk durch das 2,50-m-Raster optimiert angewendet werden.

Schließlich wurden die Hängegerüste in zwei Bauabschnitten errichtet, um die gesamte Last zu reduzieren. Der Lastturm wurde auf einem vorgefertigten Fundament im Wasser aufgestellt, um die Lasten aus Brücke und Gerüst abzutragen.

 

Planung Lastturm und Hängegerüst im 3D – Modell
Auszug aus Montageplan

 

Errichtet wurde ein Gerüst der Lastklasse 3 in der Breitenklasse W20. Dabei kamen im Bereich der Rohrleitungen UNIFIX Stahlböden in geplanter Länge zum Einsatz.  Aufgrund der Komplexität wurde die modulare Bauweise des Modulgerüstsystems ALFIX MODUL METRIC auch im Bereich der Zugänge genutzt. Hier erwies sich das System aufgrund seiner hohen Anpassungsfähigkeit an verschiedene einzurüstende Objekte durch die Möglichkeit der variablen Winkelbildung am ALFIX Modulknoten, der einfachen Handhabung dank nahezu schraubenfreier Verbindungen und der wirtschaftlichen Anzahl an Bauteilen als besonders vorteilhaft.

Im Oktober 2021 wurde der Firma ALFIX die neu überarbeitete und mit noch höheren Knotenkräften ausgestattete Modul 4.0 Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) für die Systeme ALFIX MODUL MULTI und ALFIX MODUL METRIC erteilt. Durch die Optimierung der Anschlusswerte durch den Einsatz höherfester Stähle und hochwertigen Materialien konnten die statischen Anschlusswerte verbessert und bis zu 150% erhöht werden.

Durch die detaillierte Vorplanung ermöglichte ALFIX erneut einen Komplettservice aus erster Hand und liefert so Planungsunterlagen sowie eine prüffähige statische Berechnung aus der hauseigenen Konstruktionsabteilung. Die neuen Zulassungen ALFIX MODUL MULTI (Z-8.22-906) sowie ALFIX MODUL METRIC (Z-8.22-932) und alle Informationen zu den Produkten finden sich auf der ALFIX – Webseite www.alfix-systems.com.

 

Aktuelle Ausgabe des Gerüstbauers (VI/2021, erschienen im Dezember 2021)